Christlicher Gesundheitskongress Christlicher Gesundheitskongress
Vorstand 2020

Über uns

Der Kongress wird von zahlreichen christlichen Organisationen und Einzelpersönlichkeiten getragen. Sie wollen den Dialog von Glaube und Medizin, Pflege, Therapie und Theologie, Kirche, Diakonie, Caritas und Gesundheitswesen fördern.

Dabei sind Fachleute aus Gesundheitsberufen und der Kirche genauso eingeladen wie ehrenamtlich Mitarbeitende. Der Kongress ist finanziell unabhängig und finanziert sich allein aus den Kongresseinnahmen sowie aus Spenden.

Im Bild sehen Sie einen Teil des Vorstands 2020 v.l.n.r.: Dr. med. Georg Schiffner, Prof. Dr. rer. cur. Annette Meussling-Sentpali, Pfr. Christoph Siekermann, Dr. theol. Astrid Giebel, Frank Fornaçon, Günther Gundlach (Geschäftsführer),

Ziele des Christlichen Gesundheitskongresses

  1. Ein ausgewogenes theologisches Verständnis vermitteln zu Krankheit- Heilung- Gesundheit, welches biblisch fundiert ist und die unterschiedlichen Erfahrungen im christlichen Heilungsdienst reflektiert;
  2. Den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zum Einfluss von Spiritualität und Religiosität auf Krankheit und Gesundheit verständlich machen und praktische Konsequenzen davon ableiten;
  3. Christen, die im Gesundheitswesen in den verschiedenen Arbeits- und Verantwortungsbereichen tätig sind, durch Praxiserfahrungen und Leitlinien ermutigen, den Berufsalltag auf der Grundlage des christlichen Glaubens aktiv zu gestalten und sich miteinander zu vernetzen.
  4. Den christlichen Gemeinden umsetzbare Konzepte anzubieten für die Begleitung kranker Menschen sowie für vielfältige heilende Dienste;
  5. Mitarbeitende aus Gesundheitswesen und Gemeinde inspirieren, die modernen pflegerischen, therapeutischen und medizinischen Erkenntnisse zu verbinden mit dem kirchlichen Glaubens- und Erfahrungsreichtum im Sinne einer christlich integrativen Heilkunde.
  6. Das Zusammenwirken von Gesundheitswesen und Gemeinden fördern und anhand von Modellerfahrungen Möglichkeiten gegenseitiger Befruchtung aufzeigen;
  7. Aktuelle ethische Fragestellungen gemeinsam mit Wissenschaft und Praxis reflektieren und christliche Positionierungen im Blick auf die ethisch und ökonomisch zu verantwortende Weiterentwicklung unseres Gesundheitswesens einbringen

Stimmen zum Kongress

arrow-left Created with Sketch.

„Ich war das erste Mal auf dem Christlichen Gesundheitskongress und habe ihn sehr bereichernd, ermutigend, befruchtend erlebt, aber auch herausfordernd sich der aktuellen Gesellschaft, Medizin und Politik zu stellen. Ich würde gerne wieder mit dabei sein.“

Teilnehmer/in

"Gefallen hat mir der wertschätzende, liebevolle und würdevolle Charakter und die Vielfalt. Vielen Dank!"

Teilnehmer/in

„Sehr gute Organisation, interessante Beiträge, die zum Nachdenken anregen, gute Impulse, die es jetzt in die Praxis umzusetzen gilt.“

Teilnehmer/in

„Komme gern wieder! Habe viel Kraft schöpfen können für die weitere Arbeit. Danke!“

Teilnehmer/in

"Es war wie drei Tage Urlaub am Strand. Danke!“

Teilnehmer/in

"Um im heutigen Gesundheitswesen Akzente zu setzen, brauchen wir Vernetzung und Inspiration. Beides bietet der christliche Gesundheitskongress."

René Hefti, Chefarzt für Psychosomatik an der Klinik SGM Langenthal

„Der Christliche Gesundheitskongress bietet mir die Möglichkeit, mich mit aktuellen Fragestellungen in meinem Beruf auseinanderzusetzen. Dabei ist mir wichtig, dass dies sowohl auf hohem fachlichen Niveau als auch in Verbindung mit meinem Glauben geschieht. Ich bekomme hier Impulse und Ermutigung für meinen beruflichen Alltag. Deswegen bin ich auch beim nächsten Kongress wieder dabei.“

Angela Glaser, M.A. Stellv. Pflegedienstleitung einer Ökumenischen Sozialstation in Teilzeit und Referentin für Vis-a-vis in der evangelischen Kirche der Pfalz
arrow-right Created with Sketch.

Nichts mehr verpassen!

Mit unserem Newsletter halten wir Sie ca. fünf mal im Jahr über aktuelle Neuigkeiten rund um den Kongress auf dem Laufenden.

Abonnieren